Wie sorgt man dafür, dass aus einem Geistesblitz kein Donnerwetter wird? Wie weit kann man eigentlich zu weit gehen? Und wie bekommen selbst Luftschlösser ein solides Fundament? Fragen, auf die man bei uns 17 fundierte Antworten bekommt. Auf Deutsch, Englisch, Spanisch und, wenn Sie möchten, auch auf Fachchinesisch. 17 starke Persönlichkeiten mit einer Schwäche für gute Fragen.

Dr. Bernd Christian Janssen

Das kurioseste Patentgesetz? Wenn um 700 v. Chr. ein Koch im alten Griechenland ein neues, köstliches Gericht erfand, so durfte niemand innerhalb eines Jahres von der Erfindung Gebrauch machen – nur der Koch selbst. In dieser Zeit trug dieser den geschäftlichen Gewinn davon und alle anderen Köche wetteiferten, um seine Erfindung zu übertreffen.

Dr. Martin Nohlen

Die interessantesten Fälle? Das sind für mich die, bei denen wir mit den Mandanten und Kollegen im Team arbeiten. Denn in einem echten Team erzielt man das, was auch für die erfinderische Tätigkeit oft ausschlag-gebend ist: Synergien, die ein einzelner nicht erreicht. Und das ist dann nicht nur erfolgreich, sondern macht auch Spaß.

Dr. Fabian Müller

Meine erste Tat am Tag? Bewegung an der frischen Luft mit dem Hund. Herrlich und eine gute Vorbereitung für die Denkbewegungen, die im weiteren Verlauf des Tages folgen.

Dr. Anatol Spork

Meine Sicht auf das Patentwesen? Das Patentwesen gibt der Menschheit technischen Fortschritt, dem Erfinder gebührende Anerkennung, dem Patentinhaber für die Offenlegung der Erfindung ein zeitlich begrenztes Monopolrecht und dem Patentanwalt einen der schönsten Berufe der Welt.

Dr. Hanna Pieper

Was mich an dem Beruf der Patentanwältin fasziniert? Die aufregende Innovation der Wissenschaft kombiniert mit der nüchternen juristischen Denkweise.

Dr. Nils Lindenmaier

Was bringe ich für den bestmöglichen Schutz Ihrer Ideen mit? Meine Eigenschaft als Teamplayer an der Schnittstelle von Technologie und Recht, den Blick für Ihre wirtschaftlichen Ziele und meine Begeisterung für Chemie, Life Sciences und angrenzende Disziplinen als Schlüssel zu Ihren Innovationen.

Dr. Johannes Heidemann

Meine größte Inspiration? Die Natur! Man muss nur genau genug hinschauen, um sich von ihren vielfältigen und komplexen Problemlösungen immer wieder aufs Neue überraschen zu lassen – oder schlicht von ihrer Schönheit beeindruckt zu werden.